Deutsche Saatveredelung AG (DSV)
PDF Produktblatt

PARADIES

Wintergerste mehrzeilig

Sichere Erträge wie im Paradies

Zulassung in Österreich, Deutschland WP3

  • Toleranz gegen Gelbverzwergungsvirus
  • Resistenz gegen Gelbmosaikvirus (BaYDV)
  • Sichere hohe Erträge auch unter Befallsbedingungen
  • Kein Insektizideinsatz, erlaubt auch frühere Saattermine                             
  • Sehr gute Blattgesundheit und Winterhärte
  • Bei Auftreten von Halmknicken bildet PARADIES ein Hohllager ohne Ährenverluste aus und läßt sich zügig und verlustfrei dreschen 

Zeiligkeit mehrzeilig
Typ Kompensationstyp
Standort leichte, mittlere und bessere Standorte
Produktionsziel Hohe Ertragssicherheit auch bei früheren Saatterminen und in warmen Lagen

Ertrag/Ertragsstruktur
Kornertrag Stufe 2 - behandelt 7 hoch
Kornertrag Stufe 1 - unbehandelt 8 hoch bis sehr hoch
Bestandesdichte 4 niedrig
Kornzahl/Ähre 4 niedrig bis mittel
Agronomische Eigenschaften
Ährenschieben 4 mittel bis früh
Reife 5 mittel
Pflanzenlänge 6 (5) mittel bis lang
Neigung zu Auswinterung gering
Neigung zu Lager 5 mittel
Halmknicken 6 mittel bis hoch
Ährenknicken 7 hoch
Pflanzenschutz
Wachstumsreglerbedarf mittel
Fungizidintensität gering
Resistenzeigenschaften
Mehltau 3 gering
Netzflecken 5 mittel
Rhynchosporium 4 gering bis mittel
Zwergrost 3 gering
Gelbmosaikvirusresistenz 1 sehr gering
Ramularia ++ gering
Atmosphärische Blattflecken ++ gering
Typhula ++ gering
Qualität
Marktwareanteil 7 hoch
Rohproteingehalt 3 niedrig
Hektolitergewicht 4 gering bis mittel



Sortenprofil
Stoppelweizen
Maisvorfrucht
Mulchsaat
Frühsaat
Spätsaat
Leichte Böden
++
+++
+
++
Stoppelweizen = +, d.h. Pflugfurche empfohlen; ++ oder +++ d.h. kann auch als Mulchsaat gedrillt werden; Maisvorfrucht = 0, d.h. pflügen wird empfohlen
Produktionsziel

Hohe Ertragssicherheit auch bei früheren Saatterminen und in warmen Lagen.

Standort

Für alle Standorte geeignet. PARADIES hat ihre gute Winterhärte in vielen Ländern, auch in Osteuropa bewiesen, und kann deshalb auch für den Anbau in Höhenlagen empfohlen werden.

Sortentyp

PARADIES ist ein Kompensationstyp und erzielt ihren hohen Kornertrag über mittlere Bestandesdichten, geringe bis mittlere Kornzahlen/Ähre und einem mittleren bis hohen TKG.

Saatzeit/Saatstärke

Insbesondere in warmen Lagen, in Jahren mit einem langen milden Herbst, bei frühen Saatterminen oder auf Standorten mit Mais in der Nachbarschaft steigt das Risiko der Herbstinfektion mit dem durch Blattläuse übertragenen Gelbver-zwergungsvirus (BYDV). Bei frühen Infektionsterminen kann der Befall bei nicht toleranten Sorten zu hohen Ertragseinbußen bis zum Totalausfall führen. Auch durch den Einsatz von Insektiziden sind die Blattläuse nicht immer sicher zu bekämpfen. Aufgrund ihrer Toleranz gegenüber BYDV bietet PARADIES ein Höchstmaß an Ertragssicherheit und ein Einsparungspotenzial beim Insektizidaufwand. Interessant für die Praxis - PARADIES ermöglicht frühe Saattermine. Sehr späte Saattermine vermeiden!
Gute Böden, günstige Bedingungen, trockene Lagen: 280-300 Körner/m²
Mittlere bis schwere Böden, ungünstige Bedingungen, ausreichende Wasserversorgung: 330-350 Körner/m²

Bestandesdichte

Niedrige Ertragserwartung: 430-450 Ähren/m²
Mittlere Ertragserwartung: 480-520 Ähren/m²
Hohe Ertragserwartung: 520-600 Ähren/m²

Düngung

Die N-Gaben sollten an Standort, Bestandesentwicklung und Ertrag angepasst werden. Alle Ertragskomponenten gleichmäßig fördern = ausgeglichene N-Düngung.

Wachstumsregler

Gute bis mittlere Standfestigkeit mit mittlerem Wachstumsreglerbedarf. Auf Standorten mit hohem Ertragspotenzial oder hohem Lagerdruck hat sich ein Splitting bewährt. Der späte Termin reduziert das Ährenknicken.
Beispiel: mittlere bis hohe Ertragserwartung/gute Wasserversorgung
EC 31/32 0,3-0,4 l/ha Moddus oder 0,5-0,8 Medax Top + 0,5-0,8 l/ha Turbo
EC 32/37 0,8 l/ha Bogota + 0,2 l/ha Moddus, evtl EC 49/51 0,2 l/ha Camposan E.
Beispiel: geringe Ertragserwartung/schlechte Wasserversorgung
EC 31/32 0,4-0,5 l/ha Moddus
WR-Einsatz an Bestandesentwicklung, Standort, Ertragspotenzial und Witterung anpassen.

Herbizide/Fingizide

Geringe Pflanzenschutzintensität! PARADIES hat gute Resistenzeigenschaften gegen alle Krankheiten. In Befallslagen kann Mehltau auftreten und eventuell bekämpfungswürdig sein. Auf Standorten mit Auftreten von Ramularia (RA) sollte die letzte Behandlung spät in EC 49-55 erfolgen. PARADIES verfügt über eine gute Resistenz gegenüber Ramularia.

Einstufung nach Beschreibender Sortenliste 2017 und eigenen Erfahrungen. Krankheitsresistenzen: 1 = sehr gute Resistenz, 9 = sehr geringe Resistenz, +++ sehr hoch, sehr zügig, sehr gute Eignung, () = Tendenz

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.