Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Abessinischer Senf (Redbone) für den frühen Zwischenfruchtanbau

TerraLife WarmSeason2Abessinischer Senf (Brassica carinata A. Braun.), auch Abessinischer Kohl oder Äthiopischer Senf genannt, gehört zu den Kreuzblütengewächsen (Brassicaceae). Er wurde bereits seit dem 4. Jahrtausend v. Chr. als Gemüsepflanze im heutigen Äthiopien kultiviert. Aus den Samen wurde eine Art Senfsauce hergestellt, daher auch die irreführende Bezeichnung „A. Senf“, denn er gehört botanisch zur Gattung der Kohlgewächse (Brassica). Aufgrund seiner Herkunft ist er nicht nur an gemäßigtes Klima, sondern auch an Hitze und Trockenheit gut angepasst. So bleibt auch unter Stressbedingungen das vegetative Wachstum lange erhalten. Pflanzenbaulich ist diese Eigenschaft vor allem für frühe Zwischenfruchtsaaten, wie z. B. nach GPS-Getreide, früher Wintergerste oder auch nach früh räumenden Kartoffeln und Gemüse, von großem Interesse.

Eine sehr lange vegetative Phase ermöglicht nicht nur ein Maximum an Photosynthese und Beschattung, sondern auch eine maximale Menge an Wurzelausscheidungen (Exsudate), denn in der generativen Phase von Pflanzen gehen diese stark zurück und kommt mit der Fruchtbildung völlig zum Erliegen. Das bedeutet, dass die Mikroflora (Bakterien, Pilze, Protozoen uvm.) nicht mehr oder nur unzureichend mit  Energie/Kohlenstoff versorgt werden. Ein weiterer Vorteil ist eine stark ausgeprägte Wachsschicht mit einem hohen Lipidanteil. Dieser ist Energielieferant für Pilze, die am Humusaufbau beteiligt sind. Wie alle Kohlgewächse hat auch der Abessinische Senf eine gute N-Akkumulationsleistung, was vor allem auch für die Verwertung von organischen Düngemitteln interessant sein kann. Die Sorte Redbone mit ihrer rot-violetten Färbung bringt zusätzlich Abwechslung in die Landschaft. Mit der neuen, exklusiv in TerraLife® Zwischenfruchtmischungen enthaltenen Komponente Abessinischer Senf Redbone können die Punkte Trockentoleranz und Frühsaateignung erheblich aufgewertet werden.