Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presseinformation

30.06.2017
146 Wörter, 1037 Zeichen

Futtersituation vielerorts schwierig

In vielen Regionen Deutschlands wird in diesem Jahr die Grundfutterversorgung schwierig werden, darauf macht die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) aufmerksam. Denn aufgrund der vielerorts langanhaltenden Trockenheit werden die Erträge der Futterfrüchte niedrig ausfallen.

Diese Lücke kann der Landwirt ohne weitere Marktfruchtfläche schließen, indem er jetzt nach der Getreideernte Feldfutter als Sommer- oder Winterzwischenfrucht nutzt. So kann eine Winterzwischenfrucht vor Mais  zusätzliche 4-7 t TM/ha Futter liefern und die Futter-/Substratgrundlage erweitern.

Die DSV bietet zahlreiche Lösungen an. Sie reichen von greeningkonformen Mischungen wie COUNTRY Feldgras 2054 oder die Zwischenfruchtmischung TerraLife® FutterGreen über Spezialmischungen mit angepassten Einjährigen Weidelgräsern wie das Lippstädter Futtertrio, bis hin zu GPS Mischungen.


Ansprechpartner:

Willi Pütter

Deutsche Saatveredelung AG
Weissenburger Straße 5 Fon + 49 2941 296 0 Vorstand:
59557 Lippstadt Fax + 49 2941 296 100
Postfach 1407
Dr. Eike Hupe
59524 Lippstadt www.dsv-saaten.de Clive Krückemeyer
Sitz der Gesellschaft:
Lippstadt
Handelsregister:
Amtsgericht Paderborn,
HRB Nr. 7456
X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.