Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presseinformation

06.12.2016

DSV bestätigt Marktposition

Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) schloss das zum 30. Juni endende Geschäftsjahr 2015/16 mit einem Ergebnis oberhalb der Erwartungen ab. Anlässlich der Aktionärsversammlung, die im Dezember in Lippstadt stattfand, wurde eine Dividende von 0,08 Euro/Aktie beschlossen.

 

Die DSV Gruppe, zu der die deutsche Muttergesellschaft und vollkonsolidierte Tochterunternehmen in den Niederlanden, Dänemark, Frankreich, Großbritannien und Polen gehören, erreichte im Wirtschaftsjahr 2015/16 mit rund 600 Mitarbeitern einen Umsatz von 163,4 Mio. EUR (Vorjahr: 167,7 Mio. EUR). Es wurde in der Gruppe ein Betriebsergebnis (EBIT) von 4,1 Mio. EUR (Vorjahr: 8,1 Mio. EUR) erzielt. Dieses übertrifft die Erwartungen, da aufgrund eines umfangreichen Investitionsprogrammes ursprünglich mit einem stärkeren Ergebnisrückgang gerechnet wurde.

 

Die Muttergesellschaft Deutsche Saatveredelung AG mit Hauptsitz in Lippstadt erzielte mit rund 450 Mitarbeitern insgesamt 151,7 Mio. EUR Umsatz und blieb damit auf Vorjahresniveau (151,5 Mio. EUR). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit betrug 3,1 Mio. EUR (Vorjahr: 5,8 Mio. EUR).

 

„Die wesentliche Aufgabe des hinter uns liegenden Geschäftsjahres bestand darin, die Marktposition der DSV zu behaupten und gleichzeitig das starke Wachstum der vergangenen Jahre organisatorisch zu bewältigen“, kommentiert Clive Krückemeyer, Finanzvorstand der DSV. „Das ist uns erfolgreich gelungen, sodass wir mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden sein können.“

 

Bei den Umsätzen von DSV Deutschland blieben sowohl die Netto-Warenverkäufe mit 129,9 Mio. EUR (Vorjahr: 129,8 Mio. EUR) als auch die entsprechenden Lizenzerträge mit 21,2 Mio. EUR (Vorjahr: 21,4 Mio. EUR) stabil, bei sonstigen Umsätzen von 0,6 Mio. EUR (Vorjahr: 0,2 Mio. EUR).    55 % des Gesamtumsatzes wurde in der Sparte Gräser und Zwischenfrüchte erzielt, 45 % entfiel auf die Sparte Marktfrüchte (Ölfrüchte, Getreide, Mais). Hierbei blieben sowohl die Umsätze der Gräser als auch der Ölfrüchte konstant. Ein Umsatzplus von 20,6 % war im Vertrieb von Öko-Saatgut zu verzeichnen, bei Zwischenfruchtmischungen hingegen konnte der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre nicht fortgesetzt werden.

„Vor dem Hintergrund einer erschwerten Marktlage aufgrund der Milchkrise und niedrigerer Erzeugerpreise für Marktfrüchte ziehen wir für die Entwicklung der Umsätze ein positives Fazit“, so Dr. Axel Kaske, stellvertretender Vorstand. „In diesem Umfeld bewies das DSV Konzept der Integrierten Qualität, nämlich die Durchgängigkeit von Entwicklung, Beratung und Service, seine Robustheit.“

 

„Wir glauben an unsere Züchtungsinnovationen als Grundlage zur Entwicklung neuer und vorhandener Märkte und treiben deshalb die Investitionen in Forschung & Entwicklung (F & E) voran“, begründet Vorstandsmitglied Johannes Peter Angenendt die Investitionssumme von 12 Mio. EUR, die im Geschäftsjahr u. a. in den Aus- und Umbau, bzw. Neubau von Saatzuchtstationen in Thüle (DE), Terminiers (FR) und Cherkassy (UA) und andere F & E Projekte floss. Als langfristig ausgerichtetes Züchtungsunternehmen will die DSV die in diesem Bereich begonnenen Investitionen auch in den nächsten Jahren weiter fortführen. Die in Deutschland für das nächste Wirtschaftsjahr geplante Investitionssumme von 7,6 Mio. EUR entfällt deshalb im Wesentlichen auf den weiteren Ausbau der Rapszuchtstation in Thüle, aber auch auf Ersatz- und Neuinvestitionen im Bereich der Fertigungsstandorte.

 

Aussichten

Die Internationalisierung im Vertrieb wird das Fundament des Unternehmens erweitern. Kurzfristig wird im Rahmen eines sich verschärfenden Wettbewerbes bei bestehenden wirtschaftlichen und politischen Risiken keine signifikante Umsatzsteigerung erwartet. Gleichwohl stellt die breite Aufstellung in allen Produktgruppen mit innovativen Konzepten die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft. Als langfristig ausgerichtetes Züchtungsunternehmen wird die DSV ihr Investitionsprogramm in Forschung und Entwicklung fortsetzen.

 

 

Im Verlauf der Sitzung wurden folgende Aufsichtsratsmitglieder wiedergewählt:

Dr. Dorothea Ahlers, selbständige Agrarjournalistin, Idstein

Dr. Rüdiger Fuhrmann, Direktor der Nord/LB, Hannover

Raphael Freiherr von Loë, Landwirt, Weeze

Norbert Thiex-Mayer, Landwirt, Hüttingen

 

Neu in den Aufsichtsrat gewählt wurde Herr Martin Klavs Nielsen, Geschäftsführer AB Enzymes, Darmstadt. Durch die in der Satzung festgelegte Altersbeschränkung für Aufsichtsmitglieder beendete Herr Jenrich (altersbedingt) seine Aufsichtsratstätigkeit.

 

Zum 15.2.2016 ist Herr Clive Krückemeyer neu in den Vorstand eingetreten. Er verantwortet die Bereiche Finanzen & Personal, IT & Qualität sowie Einkauf. Herr Johannes Peter Angenendt führt die Bereiche Züchtung und Fertigung an. Herr Dr. Axel Kaske ist im Anschluss an das abgelaufene Geschäftsjahr zum stellvertretenden Vorstand mit Verantwortlichkeit für Vertrieb und Marketing berufen worden. Herr Dr. Dieter Stelling, der als Vorstandsmitglied im letzten Jahr die Vorhaben erfolgreich mit vorangebracht hat, ist wie geplant in seine Verantwortung als Bereichsleiter Züchtung zurückgekehrt.

 

 

Die Deutsche Saatveredelung AG

Die Deutsche Saatveredelung AG ist ein traditionsreiches Pflanzenzuchtunternehmen mit Hauptsitz in Lippstadt, Deutschland. Forschung, Züchtung, Produktion und Vertrieb verschiedener Kulturarten ist das Ziel des Unternehmens, dessen Wurzeln 90 Jahre zurückreichen. Zur DSV Gruppe gehören folgende Unternehmen, die vollständig in den Konzernabschluss einbezogen werden:

 

  • Deutsche Saatveredelung AG, Lippstadt (Mutterunternehmen)
  • DSV France S.a.r.l., Poinville/Frankreich
  • DSV Frø Danmark A/S, Holstebro/Dänemark
  • DSV Polska Sp.z o.o., Wagrowiec/Polen
  • DSV United Kingdom Ltd., Downham Market/Großbritannien
  • DSV zaden Nederland B.V., Ven Zelderheide/Niederlande

 

Außerdem wird die DL Seeds Inc., Morden/Kanada anteilsmäßig in den Konzernabschluss einbezogen.

 

Das ausländische Tochterunternehmen TOV DSV-Ukraina, Kiew/Ukraine wird aufgrund untergeordneter Bedeutung nicht in den Konzernabschluss einbezogen.


Ansprechpartner:

Johannes Peter Angenendt,

Clive Krückemeyer,

Dr. Axel Kaske (stv. Vorstandsmitglied)

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.