Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presseinformation

09.02.2015
208 Wörter, 1327 Zeichen

GPS Mischung zur Anbaudiversifizierung in maisintensiven Fruchtfolgen

GPS Mischung zur Anbaudiversifizierung in maisintensiven Fruchtfolgen Für maisintensive Betriebe ist die im Greening geforderte Anbaudiversifizierung mit mindestens zwei bzw. drei Kulturarten eine besondere Herausforderung. Eine Lösung können spezielle GPS-Mischungen sein.

Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) bietet hierzu die praxiserprobte GPS-Mischung Legu-Hafer-GPS Plus an. Nach DSV Angaben haben Betriebe mit dieser Mischung die Möglichkeit, die Fruchtfolge aufzulockern und neben der Erfüllung der Auflagen auch eine ökonomische Tragfähigkeit zu erreichen. Die Mischung besteht aus den C3-Pflanzen Hafer, Wicke, Erbse, Sonnenblume und Einjährigem Weidelgras und passt auch sehr gut in nasskalte Lagen, denn bereits in den kühleren Tagen zu Vegetationsbeginn findet Wachstum statt. Legu-Hafer-GPS Plus wird im Frühjahr gesät und im Juli als GPS geerntet. Es werden Erträge zwischen 9-13 t TM/ha erzielt. Die Mischung fügt sich sehr gut in die Verfahrenstechnik von maisintensiven Betrieben ein und füllt nach der Ernte im Juli effizient leerstehende Silofläche aus.

Neben der Verwertung in der Biogasanlage ist die Verfütterung mit > 6 MJ NEL/kg TM ebenfalls interessant. Die Tiere zeigen eine erhöhte Futteraufnahme, was durch den süßen Geschmack der Erbsen und des teigreifen Hafers begründet werden kann.


Ansprechpartner:

Ansprechpartner: Carmen Rustemeyer

Deutsche Saatveredelung AG
Weissenburger Straße 5 Fon + 49 2941 296 0 Vorstand:
59557 Lippstadt Fax + 49 2941 296 100
Postfach 1407
Dr. Eike Hupe
59524 Lippstadt www.dsv-saaten.de Clive Krückemeyer
Sitz der Gesellschaft:
Lippstadt
Handelsregister:
Amtsgericht Paderborn,
HRB Nr. 7456
X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.