Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presseinformation

09.12.2015
809 Wörter, 5285 Zeichen

DSV erzielt Rekordumsatz

Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) hat im Wirtschaftsjahr 2014/15 den Umsatz um 26,8 Prozent gesteigert und damit den höchsten Umsatz seit ihrem Bestehen erzielt. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 1,9 Mio. Euro. Eine Dividendenausschüttung von 0,08 Euro/Aktie wurde beschlossen.

 

Im Wirtschaftsjahr 2014/15 erzielte die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzzuwachs von 32,1 Mio. Euro, das teilt das Pflanzenzuchtunternehmen jetzt anlässlich seiner Jahreshauptversammlung im Dezember mit. Damit erreicht die DSV, deren Hauptgeschäftsfelder die Züchtung, Produktion und der Vertrieb von Raps, Gras, Getreide, Zwischenfrüchten und Mais (nur Vertrieb) sind, laut eigenen Angaben, eine Umsatzsteigerung um 26,8 Prozent (151,5 Mio. Euro, Vorjahr 119,4 Mio. Euro). Gleichzeitig konnte das Betriebsergebnis um 1,9 Mio. Euro auf 5,8 Mio. Euro gesteigert werden. Eine Dividendenausschüttung von 0,08 Euro/Aktie wurde beschlossen.

In der DSV-Gruppe setzt sich der positive Trend fort. Hier erreicht die Organisation mit Tochtergesellschaften in Polen, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Dänemark und der Ukraine einen Umsatzanstieg um 5,9 Prozent auf 167,7 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 8,1 Mio. Euro.

 

Das Wachstum der DSV Deutschland setzt sich nach Unternehmensangaben im Wesentlichen aus einer Erhöhung der Warenverkäufe von 29,1 Mio. Euro (28,8 %) und einem Anstieg der Lizenzeinnahmen von 3,2 Mio. Euro (17,8 %) in den Bereichen Getreide und Raps zusammen. In dieser Entwicklung sind außerdem die Effekte aus der Übernahme der Aktivitäten der deutschen Betriebsstätte der Euro Grass B.V., die, wie berichtet, durch den Erwerb der Firma Hunsballe Frø A/S 2014 auf die DSV übergangen sind, enthalten. Hieraus ergab sich insgesamt eine Erhöhung der Warenverkäufe von 21,7 Mio. Euro.

 

Die Gesellschaft plant im laufenden Geschäftsjahr 2015/16 Investitionen in Höhe von 9,7 Mio. Euro (Vorjahr 5,1 Mio. Euro). Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Neu- und Umbauarbeiten von zwei Saatzuchtstationen sowie Ersatz- und Neuinvestitionen im Bereich Zuchtgarten- und Labortechnik. Weiterhin wird im Bereich der Lager- und Aufbereitungstechnik sowie in Lagergebäude investiert.

 

Die Entwicklungen in Zukunft - bis 2020 Umsatz auf 200 Mio. steigern

Die DSV wolle in Zukunft ihre Marke nachhaltig ausbauen und stabil wachsen, darauf wies Johannes Peter Angenendt, DSV Vorstand, anlässlich der Hauptversammlung hin:

„Vor dem Hintergrund des sich international weiter verschärfenden Wettbewerbes im Saatgutbereich haben wir interne Strukturanpassungen unter Weiterführung der bestehenden Unternehmensstrategie vorgenommen und somit die Weichen für die Zukunft gestellt. Durch das aktuelle Ergebnis des Wirtschaftsjahres 2014/15 fühlen wir uns auf unserem Weg bestätigt, ein nachhaltiges und stabiles Wachstum zu gewährleisten. Zukünftig wollen wir die Marke DSV als verlässlicher Partner unserer Kunden mit einem breiten Portfolio auf allen Ebenen weiter ausbauen“ Als Umsatzprognose ergänzt Angenendt: „Unser langfristiges Ziel ist es, bis 2020 die 200 Mio. Euro Umsatzmarke in der DSV-Gruppe zu überschreiten“.

Ein wesentlicher Pfeiler des avisierten Umsatzwachstums werde die fortschreitende Internationalisierung des internationalen Geschäftes sein, so Vorstandskollege Dr. Axel Kaske. Für das laufende Geschäftsjahr 2015/16 rechnet die DSV mit einem positiven Ergebnis jedoch auf niedrigerem Niveau, was im Wesentlichen dem schwierigeren Umfeld im landwirtschaftlichen Sektor geschuldet sei.

Dr. Dieter Stelling, im Vorstand verantwortlich für Forschung und Züchtung, betont die Bedeutung des nachhaltigen Wachstums der Züchtungsaktivitäten im Unternehmen, was sich u. a. in weiter verstärkten Investitionstätigkeiten in diesem Bereich widerspiegelt.

 

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand:

Aus dem Aufsichtsrat trat Herr Albrecht Brammer, dessen Amtszeit bis zur ordentlichen Hauptversammlung, die über die Entlastung der Aufsichtsratsmitglieder für das Geschäftsjahr 2015/16 beschließt, gedauert hätte, vorzeitig aus. Für die verbleibende Amtszeit wurde Herr Herbert Jenrich, Dipl.-Ing. agr. aus Lippstadt in den Aufsichtsrat gewählt.

 

Im Zuge struktureller Veränderungen wurden Herr Dr. Axel Kaske und Herr Dr. Dieter Stelling mit Wirkung ab 27. August 2015 zu Vorstandsmitgliedern der Deutschen Saatveredelung AG bestellt. Herr Dr. Dietrich Heine und Herr Christoph Lüdecke sind mit Wirkung zum 30. Juni 2015 bzw. 30. September 2015 aus dem Vorstand ausgeschieden.

 

 

Die Deutsche Saatveredelung AG

Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) ist ein traditionsreiches Pflanzenzuchtunternehmen mit Hauptsitz in Lippstadt, Deutschland. Forschung, Züchtung, Produktion und Vertrieb verschiedener Kulturarten ist das Ziel des Unternehmens, dessen Wurzeln 90 Jahre zurückreichen. Zur DSV- Gruppe gehören folgende Unternehmen:

 

  • Deutsche Saatveredelung AG, Lippstadt (Mutterunternehmen)
  • DSV France S.a.r.l., Poinville/Frankreich
  • DSV Frø Danmark A/S, Holstebro/Dänemark
  • DSV Polska Sp.z o.o. Wagrowiec/Polen
  • DSV United Kingdom Ltd.; Downham Market/Großbritannien
  • DSV TOV “DSV-Ukraina”, Kiew/Ukraine
  • DSV zaden Nederland B.V, Ven Zelderheide/Niederlande

 

In der DSV-Gruppe sind 580 Mitarbeiter tätig. Der Jahresumsatz beläuft sich auf rund 168 Mio. Euro. 52.000 Tonnen Saatgut verlassen jährlich die Produktionsstätten, davon gelangen ca. 40 % in den Export. (Stand 12.2015)


Ansprechpartner:

Ansprechpartner: Johannes Peter Angenendt, Dr. Axel Kaske, Dr. Dieter Stelling

Deutsche Saatveredelung AG
Weissenburger Straße 5 Fon + 49 2941 296 0 Vorstand:
59557 Lippstadt Fax + 49 2941 296 100
Postfach 1407
Dr. Eike Hupe
59524 Lippstadt www.dsv-saaten.de Clive Krückemeyer
Sitz der Gesellschaft:
Lippstadt
Handelsregister:
Amtsgericht Paderborn,
HRB Nr. 7456
X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.