Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presse-Information

17.12.2014
956 Wörter, 6474 Zeichen

DSV erhöht Umsatz und investiert in Forschung und Entwicklung

Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) konnte ihren Umsatz im Geschäftsjahr  2013/14 deutlich steigern. Das Unternehmen beschloss, den Aktionären 8 % Dividende auszuschütten und weiter kräftig in Forschung und Entwicklung zu investieren.

Anlässlich der diesjährigen Hauptversammlung am 16.12.2014 in Lippstadt/Hörste, konnte der DSV Vorstand den Aktionären von einem erfolgreich abgeschlossenen Geschäftsjahr 2013/14 berichten. Die Umsatzerlöse des Pflanzenzuchtunternehmens, dessen Hauptgeschäftsfelder Raps, Gras, Getreide, Zwischenfrüchte und Mais sind,  stiegen auf 119,4 Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahr wurde somit ein Zuwachs von 10,3 Mio. Euro erzielt.  Grund hierfür sind laut Unternehmensangaben die  Steigerung der Warenverkäufe und die Erhöhung der Einnahmen von Lizenzgebühren für Getreide und Gräser.

Das Bilanzergebnis verringerte sich auf 1,4 Mio. Euro. Besonders die aufgrund des Wachstums erforderlichen Neueinstellungen (die DSV erwarb 2012 die dänische Firma Hunsballe) und die Steigerungen der Züchtungsaufwendungen  sind hierfür maßgeblich verantwortlich, so teilt der DSV Vorstand mit und ergänzt, dass diese Maßnahmen erforderlich waren, um die Ergebnisse und die Qualität der Arbeit langfristig im wachsenden Unternehmen abzusichern.
Die Ausschüttung von 8 % Dividende zeige, so das Unternehmen, dass man positiv in die Zukunft schaue.

Im laufenden Geschäftsjahr  2014/15 plant die DSV Investitionen in Höhe von 5,1 Mio. Euro (Vorjahr: 3,1 Mio. Euro).  Hierbei handelt es sich um Investitionen in Lager- und Aufbereitungstechnik, in ein Qualitätslabor, eine Lagerhalle und Ersatz- und Neuinvestitionen für Zuchtgarten- und Labortechnik.

Im Verlauf der Sitzung wurden folgende Aufsichtsratsmitglieder gewählt:
Dirk Bensmann, Vorstandsmitglied AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
Jürgen Henkelmann, Landwirt, Anröchte (Wiederwahl)
Friedhelm Hüneke, Landwirt, Petershagen (Wiederwahl)
Hans-Wernher von Loewenstein, Landwirt, Jesberg (Wiederwahl)

Im Anschluss an die Hauptversammlung referierte Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, Professor für Betriebswirtschaftslehre des Agribusiness am Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August-Universität Göttingen,  zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit – Eine Herausforderung für die Landwirtschaft.

 

Die Geschäftsbereichsentwicklung im Einzelnen

Raps
Eine Hauptaktivität der DSV ist die Hybridzüchtung im Winterraps. Die DSV investiert in diesem Bereich weiterhin kräftig in neue Techniken, qualifizierte Mitarbeiter und ihr internationales Prüfnetz, um dem Markt immer hochleistungsfähigere Sorten zur Verfügung stellen zu können. Der Vertrieb der DSV Rapssorten erfolgt in Deutschland und im osteuropäischen Ausland über Rapool. Im Geschäftsjahr 2013/14 betrug der Marktanteil von Rapool in Deutschland  laut Kleffmann 47 %.
Insgesamt konnte die DSV im vergangenen Geschäftsjahr ihre Vertriebsziele nicht voll erreichen, was auf einen Rückgang der Märkte zurückzuführen sei.

Gräser und Zwischenfrüchte
Der auf das Segment Gräser und Zwischenfrüchte bezogene Umsatz der DSV erhöhte sich im  abgeschlossenen Geschäftsjahr.  Der Gräserabsatz  stieg hier im Vergleich zum Vorjahr um 16,5 %, allerdings bei leicht gesunkenen Preisen. Besonders das Mischungsprogramm COUNTRY konnte laut Unternehmensangaben seine Stärke am Markt beweisen. Auch im Bioenergiesektor und im Öko Segment wurden deutlich höhere Absätze verbucht. 
Bei den Zwischenfrüchten führt das Mischungsprogramm TerraLife im Markt. Auch in internationalen Märkten erfolgte die Einführung von TerraLife.

Die DSV züchtet, produziert und vertreibt landwirtschaftliche Gräser und  ist vor allem international für ihre Rasengräserzüchtung bekannt. Hier blieb der Umsatz im Geschäftsjahr 2013/14  in einem insgesamt schwierigen Markt stabil.

Getreide
Seit mehr als 20 Jahren züchtet die DSV am Standort Leutewitz Winterweizen und Wintergerste. Die Vermarktung der Sorten übernimmt in Deutschland die I.G. Pflanzenzucht GmbH. Im Ausland sind dies eigene Tochter- und Partnerunternehmen. Die DSV konnte nach eigenen Angaben ihre Position als erfolgreichster Winterweizenzüchter Deutschlands behaupten.  Der  DSV Anteil der zur Feldbesichtigung angemeldeten Winterweizen Vermehrungsflächen zur Ernte 2013 stieg  auf 18,9 %. Im Vorjahr waren es 16,7 %.

 

Mais
Die DSV betreibt seit vielen Jahren durch den Vertrieb akquiriert Sorten ein erfolgreiches Maisgeschäft und begleitet diese  Aktivitäten schon immer mit der Arbeit an geeigneten Fruchtfolgesystemen. Diese verfolgen einerseits ökonomische Gesichtspunkte, behalten andererseits auch die Bodengesundheit im Auge, um das Image des Maisanbaus zu verbessern.

Der Absatz von DSV Maissorten in Deutschland stieg an und entwickelte sich für die DSV deutlich positiver als der Mais Gesamtmarkt. So konnte der Umsatz im Maisbereich wie bereits im Vorjahr gesteigert werden, diesmal um 11,4 %.  

 

Die Entwicklungen in Zukunft
Die DSV rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2014/15  mit einer Erhöhung der Umsatzerlöse. Im Gräserbereich wird eine Absatzsteigerung sowohl bei Futter- als auch Rasengräsern erwartet. Bei den Zwischenfrüchten sieht sich die DSV sehr gut aufgestellt . Mit ihrem Programm TerraLife stellt die DSV den Landwirten eine innovative Lösung  zu Fragen der Bodenfurchtbarkeit und der Nachhaltigkeit im Pflanzenbau zur Verfügung.

Trotz des Verbots einiger Wirkstoffe in der Rapsbeizung, das zur Aussaat 2014 erstmalig seine Auswirkung zeigt, sieht sich die DSV im Rapsgeschäft aufgrund ihres guten Sortenportfolios gut aufgestellt . Gleiches gilt für die Erwartungen der Lizenzeinnahmen aus dem Bereich Getreide. Auch hier setzt man auf steigende Beiträge.
Das Maisgeschäft sieht die Unternehmensleitung, obwohl mit kleiner Marktbedeutung, ebenfalls als in Zukunft ausbaubar.

 

Die Deutsche Saatveredelung AG
Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) ist ein traditionsreiches Pflanzenzuchtunternehmen mit Hauptsitz in Lippstadt, Deutschland. Forschung, Züchtung, Produktion und Vertrieb landwirtschaftlicher Kulturarten ist das Ziel des Unternehmens, dessen Wurzeln 90 Jahre zurückreichen.  Zur DSV- Gruppe gehören folgende Unternehmen:

  • Deutsche Saatveredelung AG, Lippstadt (Mutterunternehmen)
  • DSV France S.a.r.l., Poinville/Frankreich
  • DSV Frø Danmark A/S, Holstebro/Dänemark
  • DSV Polska Sp.z.o.o. Wagrowiec/Polen
  • DSV United Kingdom Ltd.; Downham Market/Großbritannien
  • DSV TOV “DSV-Ukraina”, Kiev/Ukraine
  • DSV zaden Nederland B.V., Ven Zelderheide/Niederlande

In der DSV-Gruppe sind 550 Mitarbeiter tätig. Der Jahresumsatz beläuft sich auf rund 158 Mio. Euro. 45.000 Tonnen Saatgut verlassen jährlich die Produktionsstätten und gelangen zu 1/3 in den Export. (Stand 12.2013)


Ansprechpartner:

Johannes Peter Angenendt, Christoph Lüdecke

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.