Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presseinformation

04.07.2018
202 Wörter, 1398 Zeichen

Knappen Grundfuttervorräten mit beerntbaren Zwischenfrüchten begegnen

In immer mehr Regionen und Bundesländern sind durch die Trockenheit ökologische Vorrangflächen zur Futtergewinnung freigegeben. Die Futterqualität solcher Aufwüchse ist für laktierende Rinder nur eingeschränkt nutzbar. Eine Lösung ist der Anbau von Zwischenfrüchten. Diese können als Gründüngung oder für die zusätzliche Futterproduktion angebaut werden. Grundsätzlich kann auch jede Zwischenfrucht als Futter für Wiederkäuer genutzt werden.
Die bessere Futterqualität und die damit verbundene tierische Leistung erreicht man allerdings nur, wenn man spezielle Futterbaumischungen zur  Futtergewinnung nutzt. Für den kurzfristigen Futterbau nach einer frühen Getreideernte gibt es spezielle Mischungen mit Einjährigem Weidelgras und auch mit kurzlebigen Kleearten wie Perser- und Alexandrinerklee. Durch die richtige Kombination von Arten und hochwertigen Sorten ist es möglich, noch bis zu 2 Schnitte zu ernten. Um den Ertrag und die Jugendentwicklung von Kleearten zu verbessern, sind alle Kleearten und –sorten in COUNTRY Mischungen mit der innovativen Saatgutbehandlung DynaSeed LegumeMaxx ausgestattet.


Für den kurzfristigen Futterbau sind folgende Mischungen besonders gut geeignet:

Mit Klee:
COUNTRY Feldgras 2053 Zwischenfrucht Turbo
COUNTRY Öko 2256 Sommer-Bio-Trio

Ohne Klee:
COUNTRY Feldgras 2050
Lippstädter Futtertrio


Ansprechpartner:

Willi Pütter

Deutsche Saatveredelung AG
Weissenburger Straße 5 Fon + 49 2941 296 0 Vorstand:
59557 Lippstadt Fax + 49 2941 296 100
Postfach 1407
Dr. Eike Hupe
59524 Lippstadt www.dsv-saaten.de Clive Krückemeyer
Sitz der Gesellschaft:
Lippstadt
Handelsregister:
Amtsgericht Paderborn,
HRB Nr. 7456
X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.