Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Presseinformation

12.12.2018
663 Wörter, 4424 Zeichen

DSV wächst weiter

Die Deutsche Saatveredelung AG (DSV) präsentierte anlässlich ihrer Hauptversammlung am 11. Dezember 2018 wieder ein sehr positives Ergebnis. Es gelang in einem schwierigen Marktumfeld insbesondere das internationale Geschäft weiter auszubauen.

So konnte die DSV im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz auf etwa 158 Mio. EUR (+7 Mio. EUR) und das Betriebsergebnis (EBIT) auf rund 4,6 Mio. EUR (+1,6 Mio. EUR) steigern. Dieser positive Verlauf der deutschen Gesellschaft bildet sich auch in den Zahlen des Konzernergebnisses ab. Die DSV Gruppe erwirtschaftete einen Umsatz von rund 174 Mio. EUR (+7 Mio. EUR) bei einem EBIT von 7,8 Mio. EUR (+2,3 Mio. EUR).


Umfeld
Im betrachteten Geschäftsjahr trafen die landwirtschaftlichen Produkte der DSV auf ein angespanntes Marktumfeld. Im europäischen Bereich lag der Grund dafür in einer finanziell fortgesetzt schwierigen Situation der landwirtschaftlichen Betriebe. Der Absatz von Zwischenfrüchten und Futtergräsern konnte sich mit den Markenprogrammen COUNTRY und TerraLife® auf einem hohen Niveau halten. Der Raps der DSV, der in Deutschland von der Rapool-Ring GmbH vertrieben wird, konnte bei leicht rückgängiger Anbaufläche insgesamt seine sehr gute Marktposition halten. In Osteuropa konnte die Marktposition sogar weiter ausgedehnt werden. Das Rasengeschäft der DSV entwickelt sich seit einigen Jahren anhaltend positiv. Hier greift die DSV auf ein leistungsfähiges Portfolio selbst gezüchteter Gräser zurück. Im Getreidebereich verfügt die DSV aktuell nur über ein begrenztes Portfolio, hier werden in den nächsten Jahren erfolgreiche Neuzulassungen erwartet.


Entwicklung
Die bereits seit einigen Jahren verstärkte Internationalisierung der DSV und die damit einhergehende Erweiterung der Wertschöpfung für DSV Sorten im Ausland wurde konsequent fortgeführt. Besonders Futter- und Rasensorten lassen sich international breit vermarkten. Die im letzten Jahr international ausgedehnten Sortenprüfungen sowie der Saatgutverkauf der Sorten nach Nord- und Südamerika oder China bestätigten diese Erfahrungen.

Die DSV hat im Geschäftsjahr 2017/18 mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Argentinien, der DSV Semillas, auf dem südamerikanischen Kontinent Fuß gefasst. Die Erschließung des lokalen Absatzpotenzials für hochwertiges Saatgut ist ein wichtiges Ziel der DSV. Die erfolgreiche Einführung von Winterraps- und Sommerrapssorten vor Ort war ein wichtiger Meilenstein. Aber auch die saisonal gegenläufige Saatgutvermehrung ist eine interessante Perspektive. Eine globalere Aufstellung im Saatgutgeschäft wird die DSV langfristig besser vor lokalen Klima- und Ertragsrisiken schützen.

Personal
Hinter allen Änderungen, Initiativen und guten Ergebnissen, die unternehmensweit vorangetrieben werden, stehen vor allem die rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DSV Gruppe, davon gut 450 in Deutschland. Dass die DSV ihre internationale Ausdehnung weiter fortsetzen wird, dafür steht auch das neue Vorstandsmitglied Dr. Eike Hupe. Er ist seit Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres bei der DSV aktiv. Die DSV schließt somit einen langfristig vorgedachten Generationswechsel an der Spitze des Unternehmens ab, wenn Herr Johannes Peter Angenendt am Ende des Geschäftsjahres 2018/19 als Vorstand abtritt. Die DSV wird dann von den beiden Vorständen Dr. Eike Hupe und Clive Krückemeyer vertreten.

Ausblick
Die Folgen einer extremen Trockenheit, die von April bis in den September hinein die gesamte Landwirtschaft in Mitteleuropa geprägt hat, müssen auch von der DSV im Geschäftsjahr 2018/19 verkraftet werden. Der Ausblick zu den Geschäftszahlen des laufenden Jahres fällt dementsprechend verhalten aus. Aber die DSV hält am Kurs fest, durch Investitionen in Züchtung und Fertigung die Schlagkraft des Unternehmens langfristig zu erhöhen.

Im Verlauf der Sitzung wurden folgende Aufsichtsratsmitglieder wiedergewählt/gewählt:
Jürgen Henkelmann, Landwirt, Anröchte
Friedhelm Hüneke, Landwirt, Petershagen
Hans-Wernher von Loewenstein, Landwirt, Jesberg
Andreas Rickmers, Vorstandsvorsitzender AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster

Die Deutsche Saatveredelung AG
Die Deutsche Saatveredelung AG ist ein traditionsreiches Pflanzenzuchtunternehmen mit Hauptsitz in Lippstadt, Deutschland. Forschung, Züchtung, Produktion und Vertrieb verschiedener Kulturarten sind das Ziel des Unternehmens, dessen Wurzeln 95 Jahre zurückreichen. Zur DSV Gruppe gehören folgende Unternehmen, die vollständig in den Konzernabschluss einbezogen werden:


• Deutsche Saatveredelung AG, Lippstadt (Mutterunternehmen)
• DSV France S.a.r.l., Poinville/Frankreich
• DSV Frø Danmark A/S, Holstebro/Dänemark
• DSV Polska Sp.z o.o., Wagrowiec/Polen
• DSV United Kingdom Ltd., Downham Market/Großbritannien
• DSV zaden Nederland B.V., Ven Zelderheide/Niederlande

Außerdem wird die DL Seeds Inc., Morden/Kanada anteilsmäßig in den Konzernabschluss einbezogen.


Ansprechpartner:

Marion Nölkensmeier

Deutsche Saatveredelung AG
Weissenburger Straße 5 Fon + 49 2941 296 0 Vorstand:
59557 Lippstadt Fax + 49 2941 296 100 Johannes Peter Angenendt
Postfach 1407
Dr. Eike Hupe
59524 Lippstadt www.dsv-saaten.de Clive Krückemeyer
Sitz der Gesellschaft:
Lippstadt
Handelsregister:
Amtsgericht Paderborn,
HRB Nr. 7456
X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.