Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Grauschimmelfäule (Botrytis cinerea)

Schadbild

An Blättern (ab Vegetationsbeginn), Stängeln, Blüten- und Schotenständen sind bei hoher Luftfeuchte Zonen mit einem dichten grau bläulichen, oft stäubenden Pilzrasen sichtbar. Nach Regen erscheinen die Befallsstellen beige gräulich und sind am Stängel mit der Weißstängeligkeit verwechselbar. Einzelne Pflanzen sind zur Blüte fahl braun und welk.

Biologie

Der Pilz ist luftbürtig. Seine Überdauerung erfolgt an Pflanzenteilen als kleine schwärzliche Dauerkörper (Sklerotien) in Stängelresten. Feucht kühle Witterung und Temperaturen um 10-15 °C begünstigen den Befall. Dies trifft vor allem in windgeschützten Lagen, nach Frost oder bei Schwächung der Pflanzen infolge frühzeitigen Lagers zu.

Bekämpfung

  • rechtzeitige Beseitigung von Ernterückständen und Ausfallraps