Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Bordüngung

 

Bor

Obwohl nur in kleinen Mengen benötigt, zeigt der Mikronährstoff Bor (B) große Wirkung. Raps zeigt einen zehnmal höheren Bedarf an dem Nährstoff, als z.B Getreide. Trockenheit und große Auswaschungsverluste können schnell zu Mangelsymptomen führen. Um einen Mangel zu vermeiden sollte Bor während der gesamten Vegetationsperiode zur Verfügung stehen. Neben einer Reihe von wichtigen Funktionen in der Pflanze, spielt es besonders für die Wurzelgesundheit spielt der Mikronährstoff eine bedeutende Rolle. Bor übernimmt weiterhin wichtige katalysatorische Funktonen bei der Steuerung der Einlagerung und Auslagerung sowie für den störungsfreien Transport von Assimilaten. Es ist wichtig zur Energiebereitstellung während der Blüte und hat einen entscheidenden Einfluss auf die Phytohormone und somit auf das gesamte Wachstum der Pflanze.

 

Bor im Boden und Bormangel

Ein Bormangel ist meist begründet durch Trockenheit oder Auswaschungsverluste. Pflanzenverfügbar liegt Bor nur in Form von Borsäure vor. Stark abhängig ist die Aufnahme von Bor vom pH-Wert. Leicht ausgewaschen wird der Mikronährstoff auf leichten sandigen Böden mit niedrigem pH-Wert. Leicht festgelegt wird es dagegen auf schweren Böden und bei Trockenheit. Steht Bor nicht ausreichend  für die Pflanze zur Verfügung kommt es zu der sogennanten "Herz- und Trockenfäule". Diese ist zu erkennen durch eine Verbräunung und einen Hohlraum im Wurzelhals. Damit zeigt das Bor seinen wesentlichen Einfluss auf die Wurzelgesundheit. Des Weiteren sind auch vermehrtes Austreiben von Seitenknospen und mangehafte Blütenbildung deutliche Anzeichen für einen Bormangel.

 

Bordüngung

Zur Vermeidung der Auswirkungen durch einen Bormangel, sollte Winterraps über die gesamte Vegetationsperiode mit Bor versorgt sein. Empfohlen werden dazu 3 Gaben mit je 200g Bor  je ha (Herbst - 2x Frühjahr). Bor kann inder Pflanze nicht von den Blättern in die Wurzel verlagert werden. Deshalb sollten für eine effiziente Aufnahme der Pflanzen diese Gaben entweder vor einem Regenschauer oder mit viel Wasser gesprizt werden.