Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Bodenbearbeitung- entscheidend für gleichmäßige und rasche Keimung

Gekonnte Produktionstechnik bei Winterraps beginnt schon vor der Aussaat. An erster Stelle steht das gleichmäßige Einarbeiten des Strohs. Daher gilt bereits bei der Ernte der Vorfrucht, dass Stroh und Spreu gleichmäßig auf dem Acker verteilt werden müssen. Hierzu empfiehlt sich der Einsatz eines Spreuverteilers.

Grundbodenbearbeitung

Raps stellt besondere Ansprüche an die Bodenbearbeitung. Standardgerät für die Bodenbearbeitung ist nach wie vor der Pflug. Auf Böden, bei denen nach der Pflugfurche mit wenig Aufwand ein gutes Saatbett erstellt werden kann, wird der Pflug auch zukünftig seine Bedeutung behalten. Auf schweren Böden oder erosionsgefährdeten Standorten hat sich heute bereits die reduzierte Bodenbearbeitung durchgesetzt.

Saatbettbereitung

Für die Aussaat ist ein mittelfeines, gut rückverfestigtes Saatbett entscheidend. Ein zu feines Saatbett verschlämmt sehr leicht, so dass der Keimling nur schwer auflaufen kann. Durch den auftretenden Luftmangel werden die Ertragsanlagen am Wurzelhals der Pflanze so schon zu einem frühen Zeitpunkt reduziert.