Deutsche Saatveredelung AG (DSV)
PDF Produktblatt

XERXES

Winterweizen

König der Weizen

  • Ertragsstarker Einzelährentyp
  • Ausgeprägte Pflanzenlänge
  • Gute Standfestigkeit
  • Mittelfrühes Ährenschieben und Reife
  • Gute Ährengesundheit
  • Spätsaatverträglich
  • Hohe Feuchtklebergehalte u. Hektolitergewichte

Qualitätsgruppe E
Typ Einzelährentyp
Produktionsziel Produktion von E-Weizen im Ökoanbau mit hohem Kornertrag und guten Qualitätseigenschaften.

Ertrag/Ertragsstruktur
Kornertrag Stufe 2 - behandelt (5) (mittel)
Kornertrag Stufe 1 - unbehandelt (5) (mittel)
Bestandesdichte 4 gering bis mittel
Kornzahl/Ähre 7 hoch
Tausendkorngewicht 4 niedrig bis mittel
Agronomische Eigenschaften
Ährenschieben 4 mittelfrüh
Reife 4 mittelfrüh
Pflanzenlänge 7 lang
Neigung zu Auswinterung (5) (mittel)
Neigung zu Lager 3 gering
Trockentoleranz sehr gut
Herbstentwicklung + -
Frühjahrsentwicklung + -
Bestockungsfähigkeit 0 -
Anbaueignung
Frühsaat (-)
Spätsaat (++)
Maisvorfrucht (++)
Stoppelweizeneignung (+)
Mulchsaateignung (++)
Schwächere Standorte (++)
Resistenzeigenschaften
Halmbruch (5) (mittel)
Mehltau 3 gering
Blattseptoria 5 mittel
DTR/HTR: (4-5) (gering bis mittel)
Gelbrost 4 gering bis mittel
Braunrost ^4 gering bis mittel
Fusarium (4) (gering bis mittel)
Spelzenbräune 5 mittel
Qualität
Fallzahl (8-9) (hoch bis sehr hoch)
Fallzahlstabilität (++) (hoch)
Rohproteingehalt (7-8) (hoch bis sehr hoch)
Sedimentationswert (7) (hoch)
Volumenausbeute (7-8) (hoch bis sehr hoch)
Hektolitergewicht (++) (hoch)



Sortenprofil
Stoppelweizen
Maisvorfrucht
Mulchsaat
Frühsaat
Spätsaat
Leichte Böden
(+)
++
(++)
-
++
(++)
Stoppelweizen = +, d.h. Pflugfurche empfohlen; ++ oder +++ d.h. kann auch als Mulchsaat gedrillt werden; Maisvorfrucht = 0, d.h. pflügen wird empfohlen
Produktionsziel

Produktion von E-Weizen im Ökoanbau mit hohem Kornertrag und guten Qualitätseigenschaften.

Sortentyp

Einzelährentyp mit durchschnittlicher Bestandesdichte, mittlerer bis hoher Kornzahl/Ähre und höherer TKM. Kurztagstyp mit höherem Vernalisationsanspruch.

Saatzeit/Saatstärke

Normale bis späte Saattermine.
Normal: 280-300 Körner/m²
Spät: 400-450 Körner/m²
Geringere Saatstärken bei günstigen Bodenbedingungen und auf Trockenstandorten.
Höhere Saatstärken bei ungünstigen Standortbedingungen und Tonböden.

Bestandesdichte

niedrige Ertragserwartung: 400-450 Ähren/m²
mittlere Ertragserwartung: 450-530 Ähren/m²
hohe Ertragserwartung: 520-580 Ähren/m²

Einstufung nach Bundessortenamt 2016 und auf Grundlage der österreichischen Wertprüfungsergebnisse sowie eigenen Ergebnissen und Erfahrungen.  EU = EU-Sorte. Krankheitsresistenzen: 1 = sehr gute Resistenz, 9 = sehr geringe Resistenz, +++ sehr hoch, sehr zügig, sehr gute Eignung, () = Tendenz