Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Marktaussichten für Raps positiv

biene rapsAnlässlich der Rapool Pressekonferenz in Hohenlieth führte Thomas Mielke, Herausgeber der Oilworld, an, dass es Weltbestände von 95 Mio t Soja gibt und in den kommenden Jahren mit einem weiteren Anstieg der Sojafläche zu rechnen ist. Die Ernteerwartungen von Soja liegen aktuell mit 315,8 Mio t deutlich unter dem Vorjahr. 

Die Erwartungen bei den 17 wichtigsten Ölsaaten insgesamt  liegen 8,6 % unter dem Ergebnis der vergangenen Ernte. Die Flächen- und Ertragserwartung insbesondere bei Sonnenblume und Raps sind deutlich geringer. Die niedrigen Preise des vergangenen Jahres führten in der Ukraine, Europa und Australien zu deutlich reduzierten Aussaatflächen. Insbesondere bei den ölreichen Arten Sonnenblume und Raps werden die Ernteerwartungen der Vorjahre nicht erreicht. Allein in der Europäischen Union wird die Rapsproduktion um voraussichtlich 2,3 Mio t fallen.

Bei der Verarbeitung der großen Sojabestände wird Druck auf die Schrotpreise erwartet. Der geringe Ölgehalt der zu verarbeitenden Sojabohne reicht nicht aus, um die Marktversorgung mit Pflanzenölen zu gewährleisten. Ob der daraus zu erwartende wachsende Importbedarf  gedeckt werden kann, ließ Mielke offen. Es wird damit gerechnet, dass sich die höher ölhaltigen Arten Sonnenblume und Raps von der Sojapreisentwicklung abkoppeln und damit in den nächsten Monaten verbesserte Preise im Markt erwartet werden können.

X
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.