Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Hufrehe

Hufrehe keine Chance geben!

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen kann eine fütterungsbedingte Hufrehe bei Pferden auf eine Fruktanüberversorgung zurückgeführt werden. Fruktane sind wasserlösliche Kohlenhydrate, die in den Zellen der Gräser gebildet werden. Sie können zu einer Übersäuerung des Dickdarms führen, was das Absterben von Darmbakterien zur Folge hat. Die dabei entstehenden Endotoxine gelangen in die Blutbahn und können zu Durchblutungsstörungen an den Extremitäten führen. Dadurch wird die Huflederhaut nicht mehr ausreichend durchblutet, kann geschädigt werden und zum „Ausschuhen“ führen. Hufrehe wird nicht ausschließlich durch hohe Fruktangehalte im Gras verursacht, sondern auch durch Bewegungsmangel oder zu üppige Fütterung an anderer Stelle, beispielsweise mit stärkehaltigem Kraftfutter oder Getreide. Hauptbestandsbildner einer guten Pferdeweide sollte das Deutsche Weidelgras sein, das eine hohe Futterqualität, eine gute Verdaulichkeit und hohe Mineralstoffgehalte aufweist. Im Vergleich zu anderen Grasarten bildet es jedoch relativ hohe Fruktangehalte. Bei schnittgenutztem Weidelgras zeigt sich, dass besonders im Herbst die Fruktangehalte deutlich höher sind. Die starken Temperaturdifferenzen zwischen Tag und Nacht im September/Oktober führen zu einer vermehrten Zuckerbildung in den Pflanzen. Auch sonnenreiches Wetter in Verbindung mit geringem Gräserzuwachs aufgrund von Trockenheit oder Kälte/Frost führt zu hohen Fruktankonzentrationen. Bei solchen Witterungsverhältnissen sollten anfällige Pferde nicht schon morgens, sondern erst mittags auf die Weide geführt werden, da der Fruktangehalt in den Morgenstunden besonders hoch ist. Pferdehaltern, die auf eine Fruktanreduzierte Gräsermischung für ihre Pferde setzen, ist COUNTRY Horse 2120 – Balance zu empfehlen.

Einflussfaktoren auf den Fruktangehalt:

  • Pflanzenart und Sorte
  • Tages- und Jahreszeit
  • Vegetationsperiode
  • Klimatische Bedingungen: Temperatur, Lichtintensität
  • Weidemanagement


Hohe Fruktangehalte sind zu erwarten:

  • Abends
  • Frühjahr und Herbst
  • Nach sonnigen Tagen und kalten Nächten (< 5°C)