DSV-Saaten

Welsches Weidelgras
 

Welsches Weidelgras

Welsches Weidelgras - Lolium multiflorum


Blattgrund mit Öhrchen und Häutchen

Ährchen

Ein- bis mehrjähriger horstbildender Wuchs. Als Obergras Wuchshöhe ca. 80–100 cm, erster Aufwuchs blattreich, Nachwüchse halmreich. Blüte Ende Mai bis Anfang Juni, nach Wiederaustrieb rasch während des ganzen Sommers. Überwiegend im wintermilden, luftfeuchten maritimen Klima. In rauen Lagen und kalten Trockengebieten wintert es leicht aus. Nährstoffreiche Böden ohne Staunässe werden bevorzugt. Gute Ausnutzung der Winterfeuchte. Bei hohem Futterwert (Note 8) als Grünfutter und Silage sowie Heu auf dem Ackerland innerhalb der Fruchtfolge angebaut. Mit Rotklee und Inkarnatklee ein gesundes Kleegrasgemisch. Bei Reinanbau hohe N-Gaben (mineralisch oder organisch). Aussaat August / September, Herbstnutzung möglich. Erster Aufwuchs in der zweiten Maihälfte silierreif, nachfolgende Aufwüchse sollten bei Blühbeginn genutzt werden. Ertragsleistung bei vier Schnitten 800–1.000 dt/ha FM oder 170–180 dt/ha TM. Zur Sicherung von Aussaat und Ertrag sind Mischungen aus mehreren Sorten (frühe und späte, diploide und tetraploide) vorzuziehen. Das Saatgut sollte entgrannt sein, um die Fließfähigkeit bei der Aussaat zu gewährleisten. Für Dauergrünlandaussaaten ungeeignet, jedoch für kurzfristige Feldgrasweiden empfehlenswert.

Botanische Merkmale

Blatt

Jüngstes Blatt gerollt, Blattscheide nicht verwachsen, Blattunterseite stark glänzend, kurzes, weißes glattrandiges Blatthäutchen, kräftiges breites Blattöhrchen, stängelumfassend, Blattspreite mittelbreit (ca. 10 mm), hell bis dunkelgrün. Oberseite deutlich gerieft.

Halm

Halmgrund rötlich gefärbt, aufrecht ca. 100 cm lang.

Blütenstand

Lange, lockere Ähre mit ca. 20–30 Ährchen, vielblütig, stark begrannte Deckspelzen der Einzelährchen. Ährchenschmalseite zur Spindel gewandt (Quecke Breitseite zur Spindel). Das Gipfelährchen hat 2 Hüllspelzen, alle übrigen nur eine äußere Hüllspelze.

Frucht

Spelzfrucht ca. 5–7 mm lang, Stielchen kantig, Deckspelze gewölbt am oberen Ende lange Granne (bei Lolium perenne nicht vorhanden, bei Saatgutaufbereitung oft abgerieben). TKG 1,8–4,6 g (tetraploide Sorten höher im TKG)



© Deutsche Saatveredelung AG 2019