DSV-Saaten

Rohrschwingel
 

Rohrschwingel

Rohrschwingel - Festuca arundinacea


Ährchen

Blattgrund mit kurzem Häutchen

Rohrschwingel bildet ausdauernde starke Horste, teilweise mit unterirdischen Trieben. Starker Blattwuchs, nach dem Schnitt ohne neue Halmbildung. Die Horste sind wintergrün. Die Halmtriebe können bis zu 150 cm lang werden. Blütezeit ist Juni. Rohrschwingel ist häufig auf feuchten Wiesen und nassen Standorten anzutreffen. Sehr winterhart und unempfindlich gegen Nässe und Trockenheit. So findet man ihn auch an Straßen- und Böschungsrändern. Zuchtsorten haben einen höheren Futterwert. Der Vorteil dieses robusten, winterharten und dürreresistenten Grases kann wegen der zähen oft verkieselten Blätter nicht genutzt werden. Deshalb sind für Weide und Futternutzung nur Zuchtsorten geeignet. Futterwert Note 6. Starke Verwendung findet Rohrschwingel in den trockenen Klimazonen des Mittelmeerraumes auf der Basis neuer Zuchtsorten mit verbessertem Futterwert. Unter sehr trockenen Bedingungen wird Rohrschwingel für Begrünungszwecke verwendet. Die robuste Art mit starken Horsten ist bei nicht zu tiefem Schnitt für Einsaaten von Rennbahnen im Pferde- und Motorsport mit hoher Belastung geeignet.

Botanische Merkmale

Blatt

Blattanlage gerollt, Blattscheide unbehaart und rauh. Die Blattspreite ist bis zu 12 mm breit, steif, gerieft und an der Unterseite glänzend. Am Rande mit feinen Zähnchen besetzt. Kurzes Blatthäutchen, ausgeprägtes Blattöhrchen übereinandergreifend, borstig bewimpert.

Halm

Meist bogig aufsteigend, 75–150 cm lang.

Blütenstand

Doppeltraubig bis rispenförmiger Blütenstand. Dieser ist auch nach der Blüte ausgebreitet. Auf den unteren Stufen der Hauptachse je 2 Seitentriebe unterschiedlicher Länge. Der kürzere trägt 3 Ährchen, der längere viele. Die Ährchen sind 4–8-blütig. Hüllspelzen sind spitz zulaufend, Deckspelzen in der Regel grannenlos.

Frucht

Die Spelzfrucht ist 7–8 mm lang und größer als beim Wiesenschwingel, Deckspelze ist 5-nervig nach oben zugespitzt und ohne Grannen. Stielchen etwa 2 mm lang, nach oben rundlich verdickt. Spelzengrund und Stielchen häufig kurz behaart. TKG 1,8–2,6 g.



© Deutsche Saatveredelung AG 2019