DSV-Saaten

Bastard Weidelgras
 

Bastard Weidelgras

Bastard Weidelgras - Lolium hybridum


Ähre

Blattgrund mit Öhrchen und Häutchen

Da in der Regel ein Kreuzungselternteil das Merkmal Langlebigkeit besitzt, hat das Bastard Weidelgras eine längere Ausdauer als das Welsche Weidelgras und kann mehrjährig genutzt werden. Das Wuchsverhalten ist dem des Welschen Weidelgrases ähnlich. Bastard Weidelgras hat gleiche Ansprüche wie das Welsche Weidelgras und dementsprechend eine typische Verbreitung im luftfeuchten Klimabereich. In Aussaaten von Feldgrasweiden mit 3–4jähriger Nutzungsdauer. Der blattreiche Aufwuchs ist im Futterwert mit Note 8 dem Welschen Weidelgras gleichzusetzen. Die längere Ausdauer ist vorteilhaft.

Die Merkmale hinsichtlich Blatt, Halm und Fruchtstand sind mit denen des Welschen Weidelgrases weitgehend identisch. Abweichungen sind abhängig vom väterlichen oder mütterlichen Kreuzungspartner. Der Anteil begrannter Blüten ist sortenbedingt unterschiedlich. Je nach Kreuzungsausprägung neigen Sorten mehr zum Deutschen Weidelgras oder gleichen mehr dem Typ des Welschen Weidelgrases.

Botanische Merkmale

Blatt

Jüngstes Blatt gerollt, Blattscheide nicht verwachsen, Blattunterseite stark glänzend, kurzes, weißes glattrandiges Blatthäutchen, kräftiges breites Blattöhrchen, stängelumfassend, Blattspreite mittelbreit (ca. 10 mm), hell bis dunkelgrün. Oberseite deutlich gerieft.

Halm

Halmgrund rötlich gefärbt, aufrecht ca. 100 cm lang.

Blütenstand

Lange, lockere Ähre mit ca. 20–30 Ährchen, vielblütig, stark begrannte Deckspelzen der Einzelährchen. Ährchenschmalseite zur Spindel gewandt (Quecke Breitseite zur Spindel). Das Gipfelährchen hat 2 Hüllspelzen, alle übrigen nur eine äußere Hüllspelze.

Frucht

Spelzfrucht ca. 5–7 mm lang, Stielchen kantig, Deckspelze gewölbt am oberen Ende lange Granne (bei Lolium perenne nicht vorhanden, bei Saatgutaufbereitung oft abgerieben). TKG 1,8–4,6 g (tetraploide Sorten höher im TKG).



© Deutsche Saatveredelung AG 2019