DSV-Saaten

Kammgras
 

Kammgras

Kammgras - Cynosurus cristatus


Fruchtstände

Blatt ohne Öhrchen, mit kurzem Häutchen

Ausdauerndes Horstgras mit langsamer Jugendentwicklung, kurzen Halmtrieben und wenig Blättern. Die steifen und drahtigen Halme werden 60 cm lang mit Hauptblüte im Juni / Juli. Auf Dauergrünland ärmerer Standorte und in Berglagen anzutreffen, wo Deutsches Weidelgras nicht gut gedeiht. Bei guter Weidepflege wird es von anderen Arten verdrängt. Nach später Blüte ist das Gras überständig und samt leicht aus. Dadurch wird die Verbreitung gesichert. Der Wert des Kammgrases wurde in der Vergangenheit überschätzt. Mit Note 6 ist der Futterwert relativ gut. Das gilt jedoch nur im jungen Stadium des Aufwuchses. Nach Halmbildung wird der drahtig steife Halm mit wenig Blatt vom Weidevieh verschmäht. Kammgras hat keine oder nur eine geringe Bedeutung.

Botanische Merkmale

Blatt

Jüngstes Blatt gefaltet, Blattscheide verwachsen, unbehaart, Blattspreite kurz, zugespitzt, als Rinne ausgebildet, deutlich gerieft, kahl von hellgrüner Farbe. Blatthäutchen kurz und derb, lappig hochgezogen. Keine Blattöhrchen.

Halm

Halme meist steif aufrecht bis ca. 60 cm lang, fast drahtig, unverzweigt, wenig beblättert.

Blütenstand

Einseitswendige traubige Scheinähre. Ährenspindel wellig (kammartig). Hüllspelzen zugespitzt, Deckspelzen haben kurze Stachelspitzen. Unter jedem normalen Ährchen befindet sich ein unfruchtbares Ährchen. Gesamtblütenstand ca. 10 cm lang.

Frucht

Länge der Spelzfrucht 3–4 mm. Deckspelze rötlichgelb, an der Basis gewölbt und mit weißen Borsten besetzt, grannenspitzig. Vorspelze gelblichbraun in tiefer Furche. Stielchen kurz und flanschartig erweitert. TKG ca. 0,5 g.



© Deutsche Saatveredelung AG 2019