Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Düngung

Die Grunddüngung zu Öllein kann im Herbst zur Pflugfurche oder auf leichteren Böden im zeitigen Frühjahr erfolgen. Empfohlen werden Gaben von ca. 40 kg P 2O 5/ha und 100 kg K 2O/ha. Bei der Bemessung der Stickstoffdüngung müssen der Nmin-Gehalt und die Nachlieferung des Bodens berücksichtigt werden. Zu hohe N-Gaben verursachen starkes Lager, Blühverlängerung und Abreifeverzögerung. Damit wird die Öllein-Ernte erschwert. Ein Sollwert von 80 kg N/ha (Nmin + Düngung) im Frühjahr hat sich bewährt.

Ähnlich wie Raps benötigt Öllein auch Schwefel. Tritt Schwefelmangel auf, sollte ein schwefelhaltiger Dünger verwendet werden.