Deutsche Saatveredelung AG (DSV)
PDF Produktblatt

Getreide-GPS - Mit den passenden Sorten ein Erfolg

Zur Erweiterung der Biogasfruchtfolge bietet sich der Anbau von Getreide-GPS an. Das Getreide wird nach der Maisernte gedrillt, begrünt den Acker im Winter und dient so auch als Erosionsschutz. Die Winter- bzw. Frühjahrsfeuchtigkeit kann optimal für den Aufwuchs genutzt werden. Für die Ernte von Getreide-GPS bieten sich alle im hiesigen Anbau befindlichen Getreidearten an. Sie liefern gut strukturiertes Material, welches sich bei ausreichendem TS-Gehalt gut einsilieren lässt.Zu Beginn der Teigreife bei einem TS-Gehalt von ca. 30 % ist der Erntetermin vom Getreide-GPS erreicht und kann direkt mit dem Feldhäcksler geerntet werden.

 

Wintergerste HIGHLIGHT*
Eine Klasse für sich
HIGHLIGHT steht für einen hohen Trockenmasseertrag. Als Wintergerste realisiert sie beste Methanerträge und überzeugt so auf dem Feld und im Fermenter. Abgerundet wird das Sortenprofil durch eine gute Blattgesundheit und eine gute bis mittlere Strohstabilität.

Winterweizen Potenzial*
Das Kraftpaket
GPS-Getreide soll hohe Biomasseerträge bei gleichzeitiger Gesundheit realisieren. POTENZIAL vereint alle Eigenschaften, die Praktiker schätzen: hohe stabile Erträge, gute Standfestigkeit und ausgeglichene Resistenzeigenschaften. Das macht POTENZIAL zu einer zuverlässigen Sorte für die GPS-Nutzung.

Winterweizen AKTEUR*
Elite in Bestform
AKTEUR ist bei Körnernutzung ein qualitätssicherer Hochertragsweizen, welcher auch hervorragend für GPS geeignet ist. AKTEUR zeichnet sich durch eine gute Trockentoleranz und gute Standfestigkeit bei mittellangem Wuchs aus.

Wintertriticale TARZAN*
Früher Ertragsriese
TARZAN liefert Körner und Biomasse satt! Seine Frohwüchsigkeit
und zügige Jugendentwicklung, verbunden mit sehr hohen
Erträgen, machen TARZAN zur Allround-Sorte.

*Im Vertrieb der I.G.-Pflanzenzucht

ernte gersten gps

Ihr Plus:

  • Minimierung witterungsbedingter Ertragsausfälle, damit sichere Versorgung der Biogasanlagen mit Substraten
  • Beherrschung des Anbauverfahrens
  • Erweiterung der Einsatzzeitspanne für die Gülle- und Gärrestverwertung
  • Brechung von Arbeitsspitzen im Betrieb inkl. besserer Technikauslastung
  • Alternativ auch Drusch möglich

Anbauhinweise
AussaatterminOrtsüblicher Getreideaussaattermin zur Körnernutzung
AussaatmengeOrtsübliche Getreideaussaatmenge zur Getreidenutzung
DüngungDie Qualitätsdüngung kann ausgesetzt werden
PflanzenschutzFür ein hohes Ertragsniveau muss der Bestand gesund gehalten werden, um die Assimilationsfläche zu erhalten. Lager sollten vermieden werden, auf etragsstarken Standorten kann der Einsatz eines Wachstumsreglers notwendig sein. Herbizidmaßnahme ist vom Ungras- und Unkrautdrück abhängig zu machen bzw. sollte sich nach den üblichen Bekämpfungsschwellen richten.
ErntetechnikGetreide-GPS kann bei ausreichendem TS-Gehalt direkt aus dem Stand mit einem Feldhäcksler geerntet werden.